SKYFORGER GAMING

Trials of Mana #14 – Kalt, Heiß, KAKTUS!

Was zuletzt geschah:
Durand, Resi und Charlotte sind auf der Suche nach den Elementaren zu den Mana-Steinen. Puck, das Elementar des Lichts befand sich nahe Wendel. Gnom, das Erdelementar, schloss sich ihnen beim Zwergendorf an. Der Heldenkönig von Valsenas teilte ihnen mit, dass sie für ihren weiteren Weg den Elementar der Luft benötigen: Dschinn. Hierzu reist die Gruppe nach Laurenzien, Resi sieht sich mit dem Zusammenbruch ihres Landes konfrontiert. Sie finden ein paar Amazonen, die ihnen den Weg weisen. An dessen Ende, im Labyrinth Böhalla, kann die Gruppe Dschinn vor einem Feind retten. Mit ihm zusammen geht es zurück und gemeinsam mit den Amazonen erobern sie die Zitadelle Laurenziens zurück. Die Amazonen versicher, bis zu Resis Rückkehr gut auf diese aufzupassen, sodass sie sich getrost auf die Suche nach ihrem Bruder machen kann. Hierbei erhält die Gruppe den Hinweis, dass ein Junge an einen rotäugigen Mann verkauft wurde, der die ganze Zeit davon sprach, ein Prinz zu sein.

Mit diesem Wissen geht es weiter. Als sie jedoch nachts auf dem Schiff schlafen, werden sie von seltsamen Geräuschen geweckt. Wie sich herausstellt, befinden sie sich auf einem Geisterschiff. Durand wird verflucht und muss selbst als Geist über das Schiff wandeln, während Charlotte und Resi nach einer Lösung suchen. Sie lösen den Fluch und finden Umbra, das Elementar der Dunkelheit, der davon spricht, seinen Mana-Stein verloren zu haben. Bevor sie sich weitere Gedanken darüber machen können, löst sich das Schiff unter ihnen auf und sie landen auf der Insel Beuca. Hier steht der Vulkan kurz vor dem Ausbruch.

Die Gruppe macht sich auf zum Herrscher der Meere, dieser soll ihnen helfen können, von der Insel zu fliehen. In der Höhle, die zu ihm führt, begegnen sie Malocchio, dieser spricht von einer Prophezeiung und der Notwendigkeit, dass er sie im Namen seiner dunklen Majestät umbringt. Gleichermaßen ist er es, der Eliott entführt hat, der laut Malocchio noch von seiner dunklen Majestät gebraucht wird. Bevor es zu einer Erklärung kommt, verschwindet er und ohne die Hilfe des Herrschers der Meere, wären sie in der Höhle begraben worden. Sie kehren zurück zum Heldenkönig nach Valsenas.

Dieser berichtet von den übrigen vier Elementaren. Der Wasserstein mit seinem Elementar, Undine, ist auf altenianischem Gebiet – vermutlich im Eislabyrinth. Gerüchten zufolge hat Altenia die Kräfte des Steins bereits aktiviert. In der Flammenschlucht ist der Feuerstein mitsamt seines Hüters Salamander. Südöstlich von Valsenas ist der Dämmermond-Wald. Dort leben die Bestienmänner und dort scheint auch der Mondstein zu finden sein. Dryade und der Holzstein befinden sich im Wald von Wandara. Südlich des Waldes ist auch die Elfensiedlung Dior im Leuchtblüten-Wald. Zuletzt überreicht der Heldenkönig der Gruppe eine Flöte, mit dieser lässt sich Vuscav, der Herrscher der Meere, rufen.

Mit Vuscavs Hilfe geht es zum Verschneiten Weiler Alrant. Von hier aus geht es in die Frostbeulen-Felder und von dort zum Eislabyrinth. Vor diesem trifft die Gruppe auf den Obsidianritter, der Dschinn gequält hatte. Dieser berichtet, dass sie die Mana-Steine aktivieren und das Mana-Schwert dem Drachenherrscher übergeben werden. Diesen hat Durands Vater jedoch bereits zur Strecke gebracht. Als Durand das sagt, scheint der Obsidianritter ihn zu kennen.

Kalt, Heiß, KAKTUS!

Ob Sven Belladonna nochmal einholen kann und aus der Flammenschlucht herausfindet, seht ihr nächste Woche, wenn es weiter geht mit »Der Moon-Moon-Wald«

Bis dahin eine schöne Woche!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

fünfzehn + 9 =

© 2024 SKYFORGER GAMING

Thema von Anders Norén