SKYFORGER GAMING

SKYFORGER GAMING

Digimon Story Cyber Sleuth – Kapitel 12

Es ist, als würde die Welt über uns hereinbrechen. Dadurch, dass wir Yuuko haben folgen können, konnte Kyoko ihren Aufenthaltspunkt herausfinden. Zusammen mit Nokia begeben wir uns auf den Weg in die Unterführung von Nakano. Unterdessen schließt sich uns Fei an, die die gesamte Zeit wusste, dass Yuugo in Wirklichkeit Yuuko war. Kaum sind wir dort, stellt sich zu unserer Überraschung heraus, dass Rie Kishibe nicht die ist, die sie vorgab zu sein. In Wirklichkeit versteckt sich hinter ihrem Äußeren ein Digimon – Crusadermon, ein Mitglied der Royal Knights. Omegamon ist ebenfalls ein Mitglied davon, seine Erinnerungen hat es mit der Fusion zurückbekommen.

Wir können Yuuko retten, doch den Plan „Verlorenes Paradies“ können wir nicht in seiner Gänze stoppen. Crusadermon öffnet ein Tor, durch das die anderen Ritter und etliche Digimon in unsere Welt stürzen. Sie wollen die Menschen vernichten, die nach ihrem Bild Schuld an allem sind, denn auch die digitale Welt wird von den Verschlingern heimgesucht. Bevor wir zurück zu Kyoko können, werden wir allerdings durch einen Riss gezogen und finden uns in einem Dschungel wieder.

Aber wo genau sind wir hier gelandet?

Alle haben sich schon Sorgen um uns gemacht

Kapitel 12: Auf Wanderschaft

Dieser Dschungel liegt nicht in der Menschenwelt, das ist uns direkt klar. Trotzdem hätten wir wohl am wenigsten eine Begegnung mit dem Geist von EDEN erwartet. Unverständliche Worte kommen aus seinem Mund. Dann sind wir von Verschlingern umzingelt. Eine vertraute Stimme warnt uns, während uns die Wesen angreifen. Dann ist alles dunkel.
Da ist wieder der Geist, der sich nun als Yuugo vorstellt. Wir erklären ihm, was mit ihm geschehen ist. Nur aufgrund des Verbindungssprungs in den Verschlinger können wir uns sehen. Daraufhin erklärt er uns auch, dass er es war, der uns gerufen hat.r hat uns in ein Netzwerk gezogen, dass er selbst erschaffen hat. Wir sind in seinen Erinnerungen gelandet, meint er. Da es immer noch etwas unverständlich ist, fragen wir ihn nach dem Geist. Allerdings blendet uns ein Licht. Erneut ruft uns jemand. Ein seltsames Digimon erscheint hinter uns. Es wirkt stark gepanzert. So kehren wir zurück und landen in Shinjuku.

Der schwarzhaarige Geist erwartet uns in dieser Welt
In dieser unbekannten Welt erwartet uns der Geist von EDEN, dieses Mal hat er nur schwarze Haare …

Vermisst

Uns bleibt nicht viel Zeit uns zu sammeln, da erreicht uns ein Anruf von Nokia. Kurz darauf schalten sich Yuuko und Arata ein. Wir waren wohl über eine Woche verschwunden. Um die letzten Ereignisse zu besprechen, treffen wir uns mit ihnen in Nakano. Dort angekommen bemerken wir Kyokos Fehlen. Sie hat uns die gesamte Zeit gesucht und sei dann wohl untergetaucht. Nokia möchte, dass wir sie mit dem Digivice informieren, allerdings erreichen wir sie nicht.

Uns erreicht ein Anruf unserer drei Freunde und Verbündeten.

Neue Entwicklungen

Derweil arbeiten die Behörden an den seltsamen Vorkommnissen draußen. Seit dem das Tor kurz offen war, verändert sich die Welt. Dabei sind die Digimon das kleinere Übel – Verschlinger gehen wahllos auf die Leute los. Auch Kishibe (Crusadermon) ist noch nicht wieder aufgetaucht. Es wird behauptet, dass Rie von Hackern entführt wurde.
Wir erzählen ihnen, was uns widerfahren ist. Yuuko kann es kaum glauben. Daher beschließt sie nun, um jeden Preis ein Heilmittel für das EDEN-Syndrom zu finden. Dabei müssen wir auch Crusadermon finden und die anderen Royal Knights daran hindern, den Plan fortzuführen.

Nokia ist um die Digimon besorgt, die aus Panik Menschen angreifen könnten. Sie ruft „die ultimative Megastrategie der Digimonliebe“ aus und macht sich direkt an die Arbeit.

Ein seltsames Phänomen sucht unsere Körper bei dieser Besprechung plötzlich heim. Arata vermutet, dass unser Körper unter der Verschiebung leidet.

Uns erreichen die Nachrichten über die Vorfälle der letzten Woche.
Eine Woche lang haben wir alles verpasst, was in der realen Welt geschehen ist.
Dann taucht Kommissar Matayoshi auf und teilt uns mit, dass sie Arata als Sündenbock verwenden werden.
„Er hat ein hohes Risiko in Kauf genommen, das darf nicht umsonst sein“ ~ Yuuko

Verfolgt

Doch bevor wir weitersprechen, kommt Matayoshi herein. Zu unserer Überraschung möchte er nicht mit Kyoko, sondern mit Arata sprechen. Nach ihm wird bald gefahndet werden, da er für den Stromausfall verantwortlich ist und auch für die Entführung schuldig gemacht werden könnte. Sie haben einen Sündenbock gesucht. Kyoko hatte Matayoshi aber die Fakten durchgegeben. Matayoshi warnt ihn davor, wegzulaufen, doch Arata tut es, um von uns abzulenken, damit wir uns weiter bewegen können. Denn es bringt nichts, wenn wir alle eingesperrt werden, einschließlich Matayoshi, da er Informationen von Kyoko hatte. Während unseres kurzen Gesprächs teilt der Kommissar uns mit, dass er nicht zugehört habe. Arata verschwindet erstmal und ist sich bewusst, dass er nun verfolgt wird.
Wir müssen den Fall schnellstmöglich lösen, um seine Unschuld zu beweisen. Aus diesem Grund macht sich Yuuko auf Rie zu suchen und Nokia sammelt in dieser Welt verlorene Digimon ein. Wir müssen weiter machen!

Bevor wir uns aufmachen können, taucht Date im Büro auf. Sie vergewissert sich zunächst, ob Kyoko wirklich verschwunden ist. Dann erst offenbart sie uns, dass sie einen Fall hat. Neben ihr erscheint ein Lopmon, welches sich als unser eigentlicher Klient herausstellt.

Weiter gehts mit Digimon Story Cyber Sleuth – Kapitel 13: Tokyos Digifizierung

Mehr Digimon-Spiele findet Ihr auf der Übersichtseite.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

5 × drei =

© 2022 SKYFORGER GAMING

Thema von Anders Norén