Digimon Story Cyber Sleuth – Kapitel 16

Digimon Story Cyber Sleuth – Kapitel 16

Um die Dimension zu überwinden und nach UlforceVeedramon zu suchen, brauchen wir den harmonischen Willen und den Stahlwillen. Für diese beiden begegnen wir erst Magnamon und anschließend Hackmon. Wir überzeugen das Armor Digimon und greifen dem Rookie unter die Arme. Es ist noch in seiner Ausbildung, doch wir können ihn von uns überzeugen, sodass es sich zu Jesmon entwickelt.

Damit können wir die Dimensionen durchqueren. Mithilfe von Mastemon die Welten und lernen VeeVee und Rina kennen. Wir helfen ihnen mit Barbamon, welches dem Digimon seine Energie gestohlen hat. Als wir diese zurückhaben, kann UlforceVeedramon seine Gestalt wieder annehmen. Mit ihnen gemeinsam kehren wir zurück und können Kentaurosmon schlagen, sodass es aufhört, uns zu bekämpfen.

Anschließend erreicht uns noch ein Hilferuf aus Asakusa. Dort finden wir Arata, der sich auf einmal mit einem Verschlinger verbindet. Als wäre das noch nicht genug, müssen wir direkt nach Odaiba aufbrechen und Examon aufhalten.

Aber das Digimon ist so riesig …

Odaiba wurde durch Examon vollkommen zerstört.

Kapitel 16: Diver-City: Insel der Drachen

Odaiba sieht vollkommen zerstört aus, als wir dort ankommen. Hier sind die Werte der Wellen mit einem Mal stark gestiegen. Suedou sagte, dass sie über die Wellen die Verschlinger steuern können. Es besteht die Möglichkeit, dass sie mithilfe dieser versuchen, Examon zu beherrschen. Das sollten wir schnellstmöglich verhindern. Daher gehen wir durch Odaibas Bucht und finden das riesige Digimon sowie Crusadermon. Dieses stellt sich bei unserer Ankunft noch einmal vor: Es ist Herrscher der Knightmons und entstanden aus einem abgewandelten Virus-Typ unter den Royal Knights. Es erzählt, dass es überrascht war, was Suedou bewerkstelligen konnte und welche Macht dadurch ausgelöst wurde. Das eigentliche Chaos begann aber mit der Entstehung von EDEN. Crusadermon gesteht, dass es Yuukos Vater umgebracht hat. Es wendet sich Examon zu und verschwindet.

Die Sünden werden verbrennen im Feuer von Examon, dem Drachenkaiser.
Asche zu Asche – Staub zu Staub

Der Anfang vom Ende

Bevor Examon uns angreifen kann, kommen uns Magnamon, Gallantmon, Jesmon und UlforceVeedramon zu Hilfe. Gallantmon fragt uns nach Arata, da es diesen verfolgt hatte. Es berichtet davon, dass er mehr und mehr Macht angesammelt hatte, während er ihm entkommen ist. Doch zuerst müssen wir uns um Examon kümmern, hierbei unterstützen uns Gallantmon und Magnamon. Allerdings haben wir keine Chance gegen ihn, er ist zu mächtig, da er durch einen Strom an Energie versorgt wird. Examon entkommt, doch UlforceVeedramon und Jesmon verfolgen es. Da erscheint Arata und ehe wir schauen können, stürzt er sich auf Gallantmon und macht sich seine Kraft zu eigen – er saugt das Digimon vollständig auf. Dann verschwindet auch er schon wieder. Gerade geht alles schief … Ein absoluter Fehlschlag. Yuuko schlägt vor, erst einmal ins Büro zurückzugehen, da wir alle erschöpft sind.

Galantmon ist zu schwach, um sich dagegen zu wehren.

Wichtige Energiequelle

Die Nachrichten laufen und der Sprecher sagt, dass Examon über Tokio fliegt und in der gesamten Stadt großen Schaden anrichtet. Die Regierung hat bereits die Armee entsendet.

Kyoko hat bereits Analysen über das Bewegungsmuster des großen Digimons gemacht. Anscheinend braucht es eine Ruhephase nach dieser Aktivität.Seine Datenmenge braucht eine enorme digitale Welle. Crusadermon kontrolliert vermutlich die Versorgung des Digimons. Durch die Verschlinger kann es sehr wahrscheinlich Examon auch kontrollieren. Aus diesem Grund müssen wir die Welle unterbrechen und ihm dadurch die Energieversorgung abschneiden.

Die Quelle der digitalen Welle liegt am hintersten Punkt auf der fünften Ebene von Kowloon. Selbstverständlich möchte Yuuko direkt dorthin, es handelt sich hierbei immerhin um Crusadermon. Auch wenn es Kyoko lieber wäre, zu warten, bis sich unsere Ritter erholt haben. Yuuko bricht gleich auf und möchte am Galacta-Park auf uns warten.

Eine Decke für MetalGreymon

Wir nutzen die Zeit für ein paar Nebenquests. Aus diesem Grund sprechen wir mit einem kleinen Mädchen. Dieses war zuletzt mit ihrer Mutter in Shinjuku und sah dort ein MetalGreymon. Auf sie wirkte er traurig und durchgefroren. Sie möchte ihm eine Decke kaufen und wir sollen sie begleiten. Wir verhandeln über den Preis und treiben ihn weiter hinunter. Da taucht die Mutter des Händlers auf und wir bekommen sie. Im Auftrag des Mädchens machen wir uns zu dem Digimon auf. Zunächst möchte es uns wegschicken, daher überreichen wir ihm die Decke einfach. Es erklärt, dass es nicht fror, es hatte sich nach seiner Ankunft vor den angriffslustigen und herzlosen Menschen gefürchtet. Es überreicht uns eine Spieluhr für das Mädchen und wir sollen ihr seinen Dank ausrichten. Sie freut sich natürlich sehr darüber und erzählt zuletzt noch, dass sie am nächsten Tag nach Hokkaido zieht.

Dauerprahlen von BanchoLeomon

Für diese Mission brechen wir nach Akihabara auf. In einem Netzwerk entdecken wir ein Betamon, dieses berichtet, dass es von BanchoLeomon erwischt wurde. Dieser ist wohl ganz groß im erzählen von Geschichten. Auch vor uns prahlt es direkt mit seinen Muskeln und seinem Titel „Bancho“. Als Betamon verschwinden möchte, weil es ihm zu viel wird, geht BanchoLeomon überraschenderweise auf es los. Da greifen wir ein. Es sieht schließlich ein, dass es den anderen durch seine Art ziemlich auf die Nerven gegangen ist und versucht, das in Zukunft zu unterlassen.

Meisterkoch Growlmon

Ein Growlmon macht sich Sorgen um seine Meisterin. Sie isst seiner Ansicht nach zu wenig. Aus diesem Grund möchte er ihr etwas kochen. Er möchte Ramen machen, braucht dafür aber den Knochen eines Ogremons. Wir fragen das Digimon, ob wir ihn uns ausleihen dürfen. Dieses ist ziemlich stolz darauf, da er von einem SkullGreymon stammt. Sofern wir ihn allerdings besiegen, dürfen wir ihn zu Growlmon bringen. Wir überbringen ihn mit dem Versprechen an Ogremon, dass er ihn dann sofort zurückbekommt. Nun müssen wir das gekochte Ramen nur noch zu seiner Meisterin bringen. Sie sagt uns, dass sie aktuell eine Diät macht. Trotzdem probiert sie und ihr scheint es sehr zu schmecken. Growlmon bedankt sich nochmal bei uns und wir haben die Mission abgeschlossen.

Doktor Datamon

Wir treffen das Digimon im Zentralkrankenhaus. Wir sollen ihm bei der Entwicklung einer neuen Medizin helfen. Hierzu benötigt es ein paar Zutaten. Wir sollen ihm Heilkräuter, Lucemon Flügel und PlatinumSukamons Ding holen. Damit kann es seine Medizin herstellen, welches sich positiv auf den Körper eines Digimons auswirken soll.

Vorrübergehende Zusammenarbeit

Als wir schließlich am Treffpunkt ankommen, ist Yuuko nicht mehr da. Sie ist bereits weiter runter zur fünften Ebene von Kowloon. Natürlich machen wir uns direkt auf den Weg. Der Weg wird allerdings blockiert, wie wir feststellen. Allerdings haben wir keine Möglichkeit, sie zu beseitigen. Wir werden in unserer kurzen Konversation unterbrochen, als Suedou zu uns tritt. Natürlich trauen wir ihm nicht, nachdem was er mit Arata und EDEN getan hatte. Er erklärt uns, dass Arata nach mehr Macht verlangt hatte. Suedou hatte ihm empfohlen, dass er einen Verschlinger assimilieren sollte – die Beobachtung von Yuuko hatte hierbei geholfen. Yuuko fragt ihn auch nach Rie. Er bestätigt zwar, dass er bemerkt hatte, dass sie keine menschliche Psyche hatte, allerdings konnte auch er nicht absehen, dass es sich dabei um Crusadermon handelte. Nun kommt auch raus, dass ihr Vorgehen, die Menschen und die Welt zu zerstören, nicht in seinem Sinne ist. Er verfolgt die Weiterentwicklung der Welt. Suedou schlägt uns eine Zusammenarbeit vor. Unsere Ziele unterscheiden sich, doch aktuell verfolgen wir das gleiche. Wir lassen uns darauf ein.

Vorsicht Falle!

Er öffnet uns die Ebene. Durch verschlüsselte Nachrichten erfahren wir, dass diese Ebene voller Fallen und Gefahren steckt. Bemerken wir eine Falle, können wir schnell den kurz darauf folgenden ausweichen oder wir sehen uns eben jeden Fleck einzeln an und springen quasi mit Anlauf und Kopf voran in jede Falle hinein. Und auch mit diesen Umwegen kommen wir am Ende an, sind jedoch um einige Objekte und Medaillen reicher. Allerdings treffen wir anders als erwartet nicht Crusadermon, sondern Craniamon. Dieses möchte uns aufhalten, da mischt sich Suedou ein und möchte das Digimon noch etwas zu seinen Gründen fragen, ehe er Craniamon um einen Gefallen bittet. Um sein Ziel zu erreichen und die Menschheit weiterzuentwickeln. Allerdings lehnt das Digimon ab, da es sonst den Menschen helfen würde. Suedou hat es erzürnt, daher fordert es uns direkt heraus. Hinterher zeigt es Gefühle, dass es Zweifel an König Drasil hegte, allerdings löst es sich da bereits in seine Daten auf. Daraufhin kann Suedou die Verbindung mit Examon kappen.

„Teilst du Crusadermons Wunsch, unsere Welt zu vernichten?“ – „König Drasils Wille verlangt die Zerstörung der Menschenwelt. Die Leben anderer Organismen gedenke ich nicht zu fordern.“

Ein Gefühl namens Trauer

Bei dieser Gelegenheit möchte Yuuko gleich noch von dem Wissenschaftler wissen, ob er auch am Tod ihres Vaters beteiligt war. Doch seine Worte zeigen seine Bewunderung für Herrn Kamishiro. Sie möchte endlich mehr wissen, über den Tod ihres Vaters und die rätselhaften Worte von Crusadermon. Da unterbindet Suedou, dieser meint direkt, dass es reicht, dass Arata seine traurigen Erinnerungen zurückbekommen hat. Mit der Weiterentwicklung möchte Suedou Gefühle wie Trauer verschwinden lassen. Doch näher führt er es nicht mehr aus und verschwindet. Auch wir gehen zurück und erstatten Bericht. Was Examon betrifft, müssen wir wohl vorerst einmal abwarten.

Eine Anschlagtafel voller Mysterien

Im Eingang von Nakano hängt eine Anschlagtafel auf der verschiedene Mysterien aufgehängt wurden. Diese werden dem Detektivbüro zugeschrieben. Wir werden sie zusammen mit dem Inoden-Okkultismus-Club untersuchen. Mei ist auch direkt Feuer und Flamme bei diesem vorhaben. Insgesamt sollen wir vier Mysterien untersuchen. Da gibt es den dreibeinigen Matthew, der in Nakano herumwandert. – Dann wäre da Kata Kata, diese ist in verschiedenen Stockwerken von Nakano unterwegs. – Um zwei Uhr nachts erscheint der Sensenmann im Lift, der vom Keller in den dritten Stock fährt. – Zuletzt ist dann noch der Geist von Meister Klopfklopf, über den wir Informationen sammeln sollen. Für diese Aufgabe bleiben wir über Nacht im Gebäude. Wir folgen den Clubmitgliedern. Auf Pete wirken wir wohl etwas abwesend, was Kyoko zu der Begründung führt, dass unser Körper immer instabiler wird und die Datenkontrolle wohl nachlässt.

Mysterienforschung

Im Erdgeschoss kümmern wir uns jetzt erst einmal um den dreibeinigen Matthew. Es gab wohl eine beliebte Puppe namens „Anita“, er war deren Ex-Freund. An sich sollte es ihr Verlobter sein, doch da erschien eine weitere Puppe „Lance“. Anita hatte schließlich Lance geheiratet. Daraufhin hat Matthew Lance angegriffen und ihn in Stücke gehackt und die Teile Anita geschickt. Er wollte ihr gerade das letzte Stück, ein Bein, schicken, als er bemerkte, dass sie den Körper von Lance mithilfe von verbotener Magie wieder zusammenfügte. Daher hat Matthew das Bein an sich angenäht, damit er nicht wieder auferstehen kann. Er streift nun herum, um nach schönen Erinnerungen mit Anita zu suchen. Bereits hier bemerken wir, dass Lily und Manaka sich lieber mit dem Eifer von Mei und Kenji beschäftigen, als mit der Aufgabe. Wir gehen weiter in den ersten Stock.

Bis in den dritten Stock …

In diesem Stock kümmern wir uns um Kata Kata. Laut Mei basiert es auf der berühmten Legende von „Teke Teke“. Diese ist eine Erscheinung, welche ihre Füße bei einem Zugunfall verloren hatte. Mithilfe ihrer Arme kann sie trotzdem bis zu 150 km/h erreichen. Der Name kommt wohl von dem Ton, den sie gemacht hatte, während sie über den Boden krabbelte.

Als Nächstes nehmen wir uns den Sensenmann im Fahrstuhl vor. Natürlich kommt zu der gegebenen Zeit niemand. Und für den dreibeinigen Matthew gehen wir in das K-Café. Doch auch das entpuppt sich schon bald als sehr geisterlos. Ein alter Mann namens Mizushima tritt herein, er hat einen Gehstock bei sich. Dieser erzählt uns, dass er jeden Tag hierher kommt, da er auf jemanden wartet.

Pete möchte nicht, dass wir ihm folgen.

Petes Gedächtnis

Nach unserer letzten Mission begegnen wir im dritten Stock Pete. Es benimmt sich merkwürdig und seine Worte sind rätselhaft. Verwirrt gehen wir ins K-Cáfe, dort sprechen wir mit dem Besitzer und der Kellnerin. Ein Erdbeben erschüttert der Boden. Wir kehren zurück und müssen natürlich herausfinden, was passiert. Schnell wird klar, dass es mit Pete in Verbindung steht. Kyoko schickt uns zurück ins Cáfe hinauf. Dort treffen wir erneut auf Herrn Yoshito Mizushima, dieser erzählt uns davon in diesem Gebäude sein früheres Büro war und dass dort ein Kater war.

Den Worten folgend, damit wir das Erdbeben aufhalten können, gehen wir in den Röhrencomputer – das alte Netzwerk von Nakano. In diesem Netzwerk finden wir Aufzeichnungen, diese beginnen mit dem Bau des Nakano-Broadway. Darauf folgen Erinnerungen von Pete. Wie wir ihn fanden, den Erinnerungen an Yoshito und wie er von Fuyumi Yuki schwärmte. Ihn hatte Yoshito Miko getauft. Bei all den Aufzeichnungen sammeln wir Stichworte. Nachdem wir Pete – oder nun Miko – den Kopf gewaschen haben, hört das Erdbeben auf und wir bringen ihn zu Yoshito.

Geschwächtes Examon

Nachdem wir uns von Pete verabschiedet haben, meldet sich überraschenderweise Arata bei uns. Er möchte, dass wir nach Odaiba kommen. Examon sei wohl geschwächt und kehre dorthin zurück. Seine Bedingung ist, dass wir alleine kommen. Gerade als wir ankommen, absorbiert Arata einen Verschlinger. Er spricht davon, dass er einen unstillbaren Hunger verspürt und immer nur essen möchte. Doch jetzt müssen wir uns erst einmal um Examon kümmern. Dabei unterstützt uns Arata in Person. Er erklärt uns, dass es nicht mehr so wird, wie es einst war. Nach einem kurzen Gespräch verschwindet er schon wieder.

Nachdem wir alles Kyoko erzählt haben, meldet sich Yuuko. Sie hat die digitalen Spuren verfolgt und in der Verschiebung von Akihabara ist sie auf einige Anzeichen gestoßen.

Weiter gehts mit Digimon Story Cyber Sleuth – Kapitel 17: Rückbesinnung.

Mehr Digimon-Spiele findet Ihr auf der Übersichtseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × drei =