SKYFORGER GAMING

Trials of Mana #17 – No Pain, No Gain

Was zuletzt geschah:
Puck, Gnom, Dschinn, Umbra, Undine, Salamander

Zuletzt ist die Gruppe von Valsenas über das Eislabyrinth, die Flammenschlucht bis zum Turm der Monddeutung gereist. An jedem dieser Orte trafen sie auf einen Gegner. Im Eislabyrinth war es der Obsidianritter, der Durand offenbarte, dass sein Vater wohl umsonst gestorben war. In der Flammenschlucht wartete Belladonna, die den Mana-Stein aktivierte. Und am Turm der Monddeutung war der Seelenfresser, der Heidmar entführte und ihn mit dunkler Energie vergiftete. Wie sich herausstellte, hat ein jeder von ihnen das Ziel, an das Mana-Schwert zu gelangen. Für die Gruppe ist es daher umso wichtiger, die übrigen Elementare zu finden.

Mit Selene hat sich am Turm der Monddeutung das vorletzte Elementar der Gruppe angeschlossen. Von hier aus reist die Gruppe weiter zum Leuchtblüten-Wald. Dieser Wald ist ein Irrgarten, in dem schnell die Orientierung verloren geht. Doch am Ende erreichen sie die Blumenburg Dior. Beim Elfenältesten angekommen, scheint dieser Charlotte zu kennen, er fragt nach dem Prieser des Lichts. Nach einem kurzen Gespräch zeigt sich die Fee und erklärt ihm die Situation. Der Älteste erzählt von Shela und Leron, Charlottes Eltern. Sie war eine Elfe und er ein Mensch. Es war verboten, dass sie sich lieben, doch sie stellten sich dagegen und liefen weg. Kurz nach Charlottes Geburt starben sie und der Prieser beschloss, Charlotte großzuziehen. Danach verbarg der Älteste das Elfendorf fortan vor den Menschen.

Danach berichtet er, dass sich der Holzstein im Nordwesten des Leuchtblüten-Waldes befindet. Es braucht Selenes Kraft in der Nacht, um den Weg zu finden. Tatsächlich öffnet sich ihnen der Weg und sie können tiefer in den Wald eindringen. Auf einer Lichtung, weit hinten im Wald, wird die Gruppe von einer Schlingranke angegriffen – ein wirklich harter Gegner. Nach dem Sieg zeigt sich Dryade. Die Schlingranke hatte sie gefangen gehalten und ihr die Kraft entzogen. Hiermit sind alle Elementare zusammen.

Schnellstmöglich sollen wir mit Vuscav zur Insel des Vergessens. Dort fließt die Mana-Energie aus allen Teilen der Erde zusammen. Zum Schutz aller, wird das Wissen rund um die Insel aus dem Gedächtnis der Menschen gelöscht – daher der Name. Auf der Insel angekommen, macht sich die Gruppe ins Innere auf, um das Portal zu öffnen. Die Elementare konzentrieren ihre Kräfte, damit Fee das Portal öffnen kann – zunächst ohne Erfolg. Dann jedoch funktioniert es, allerdings klärt Fee auf, dass das an den Mana-Steinen liegen muss. Diese wurden aktiviert und haben sich wohl mit den Kräften der Elementaren vereint.

Das Portal erschein am Himmel und nur wenig später zeigt sich auch der Purpurzauberer. Dieser möchte das Heiligtum des Mana mit Altenias fliegendem Schlachtschiff Gigantia angreifen. Auch Seelenfresser macht sich im Beiseind des Königs von Felonia mit den Bestienmännern bereit und auf dem Weg zum Portal. Nichtzuvergessen Belladonna, diese wird von Malocchio unterrichtet, dass seine dunkle Majestät beim Transfer des Dunkelsteins aus Mavolia in diese Welt umgekommen ist. Ganz nach ihrem Plan machen sie sich auf den Weg. Mit dem Mana-Schwert ist es ihr Ziel, seine Majestät wiederzuerwecken und diese Welt in Mavolia zu verwandeln.

Durand und seine Freunde sehen sich dem Problem gegenüber, nicht an das Portal zu kommen. Da erzählt Resi vom Wesen namens „Schützende Schwingen“, welches über das Land und den Himmel wacht. Dieses befindet sich am himmlischen Gipfel.

No Pain, No Gain

Welche Gefahren im Schloss von Altenia noch auf die Gruppe warten, seht ihr, wenn es weiter geht mit »KLASSENWECHSEL! Ja? Nein? Vielleicht?«

Bis dahin eine schöne Woche!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

drei − drei =

© 2024 SKYFORGER GAMING

Thema von Anders Norén